• Zielgruppen
  • Suche
 

Aktuelles

YesWePlan!

In Europa bestehen noch heute sehr große Defizite und Unterschiede in der Gleichstellung der Geschlechter im Bereich Architektur und Bauingenieurwesen. Das Projekt YesWePlan!, welches durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert wird, verfolgt das Ziel, Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele auszutauschen, um das Bewusstsein für die Ungleichheit der Geschlechter im Berufsstand zu schärfen und Lösungen zu finden, diese Situation zu verändern. Projektpartner sind Österreich (Projektleitung durch die Bundeskammer der Ziviltechniker/innen), Slowenien, Spanien, Frankreich und Deutschland, vertreten durch die Bundesarchitektenkammer BAK.

Die im Rahmen des Projekts entwickelten Instrumente und die Beteiligung von politischen Entscheidungsträgern sollen dazu beitragen, langfristig die Gleichstellung der Geschlechter in den europäischen Ländern zu etablieren. Hierzu führt das Projekt Länderanalysen durch und entwickelt ein Karriereverfolgungssystem. Anhand dieser Analysen und einer Sammlung von Best-Practice-Beispielen zur Gleichstellung der Geschlechter wird ein Kompendium entwickelt, welches Empfehlungen für Maßnahmen zur Verbesserung der Gleichstellung der Geschlechter in Architektur und im Bauingenieurwesen enthält. Weitere Information erhalten Sie hier.

In eigener Sache

Das gender_archland wird sich über kurz oder lang von der Fakultät für Architektur und Landschaft und damit auch von der Leibniz Universität Hannover verabschieden. Es gibt allerdings Bestrebungen, es in veränderter Form an neuen institutionellen Orten anzudocken. Gespräche dazu sind im Gang, aber noch nicht abgeschlossen. Über den Fortgang der Dinge werden wir zu gegebener Zeit an dieser Stelle informieren.

Nichtsdestotrotz möchten wir heute bereits mitteilen, dass das gender_archland nicht sang- und klanglos aus der Fakultät und der Universität verschwinden wird – zum Ende des Sommersemesters 2020, voraussichtlich in der 26. oder 27. KW, werden wir alle zugewandten Orte noch einmal einladen, um die Erfolge der vergangenen Jahre zu würdigen und unser Netzwerk zu feiern. Der amtierende Vorstand freut sich auf ein Wiedersehen in Hannover.

Aufgrund der Corona Krise wurde die angekündigte Abschieds- und Transformationsfeier auf unbestimmte Zeit verschoben.

4. Internationale deutschsprachige Tagung "Frauen in der Landwirtschaft"

Tagung "Frauen in der Landwirtschaft"
20.-22. Januar 2021 an der Universität Bern (Schweiz)

Call for papers - Abstracts bis 31. Mai 2020
Einladung für Vortragsbeiträge

Kontakt Tagungsbüro: frauenlandwirtschaftgiub.unibe.ch
Weitere Informationen: www.geography.uni.be/frauenlandwirtschaft

Buchvorstellungen "Gendered Approaches to Spatial Development in Europe"

Zürich - 23. August 2019
Erste Buchpräsentation in Zürich am 23.08.2019

Informationen

Hannover - 06. November 2019 
an der Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz Universität Hannover

Den Programmflyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Flyer

Den Bericht zur Buchvorstellung finden Sie in den ARL-Nachrichten 03/2019 auf S. 46-48.

Nachrichten der ARL 03/2019

Bericht zur Buchvorstellung: S. 46-48

Thessaloniki - 07. Mai 2020
im Rahmen der 17th Thessaloniki Book Fair

Programmflyer

Der Anlass wurde wegen Corona zusammen mit der Buchmesse auf Ende Oktober 2020 verschoben.

Weitere Buchvorstellungen in Wien, London und Madrid sind für 2020 / 2021 geplant.

Publikation "Gendered Approaches to Spatial Development in Europe"

Barbara Zibell, Doris Damyanovic and Ulrike Sturm

Gendered Approaches to Spatial Development in Europe - Perspectives, Similarities, Differences

Die Ergebnisse der mehrjährigen Kooperation des Internationalen Arbeitskreises "Gender in Spatial Development" der deutschen Akademie für Raumforschung und Landesplanung ARL sind im April 2019 im Verlagshaus Routledge, London, erschienen.

Verlagsflyer

20. Tagung des Netzwerkes "Frauen in der Geschichte der Gartenkultur"

Tagung 2019 am 13. und 14. September 2019

*Freiräume!– Frauenräume? Freiraumentwicklung in der Metropole Hamburg*

Einladung Netzwerktagung

Information in eigener Sache

Angesichts der Pensionierung der Gründerin und langjährigen Vorsitzenden steht der gesamten Forschungs- und Transferplattform des gender_archland ein Generationenwechsel bevor.

Eine fakultätsinterne Arbeitsgruppe ist dabei, die Weichen für eine Neuausrichtung zu stellen und den Transformationsprozess einzuleiten.

Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung

Beate Kortendiek, Birgit Riegraf, Katja Sabisch (Hrsg.)

Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung erschienen mit einem Beitrag von Barbara Zibell zu Genderperspektiven in Architektur und Raumplanung

Das Handbuch bietet einen systematischen Überblick über den Stand der Geschlechterforschung (online und print). Disziplinäre und interdisziplinäre Zugänge werden verknüpft und vielfältige Sichtweisen auf das Forschungsfeld eröffnet. Die Beiträge der Geschlechterforscher_innen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen spannen die Breite des Forschungs- und Wissenschaftsfeldes auf. Hierdurch werden die Debatten, Analysen und Entwicklungen der deutschsprachigen und internationalen Geschlechterforschung deutlich.

Zu verdanken ist das Handbuch auch dem interdisziplinären Zusammenschluss des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW, das als intellektuelle Basis und institutionelles Netzwerk den wissenschaftlichen Austausch und den Wissenstransfer aus der Geschlechterforschung in die (Fach-)Öffentlichkeit fördert.

Verlagsflyer

Inhaltsübersicht

zur Verlagsseite

Architecture Urbanism Gender

A joined event of gender_archland, ETSAB and Collectiu punt6 focused on the gendered innovation of housing design

Around 40 students from different countries, disciplines and levels of studies attended the course, held at the Faculty of Architecture (ETSAB) in Barcelona 3-8 March 2019. Students
worked in teams to reflect on their dwelling history and to analyse innovative housing projects, creating new legends on domestic labour and sharing practices. The seminar was very well received by the participants, who also had the opportunity to visit Walden7 and talk to one of its architect, dr Anna Bofill Levi, a specialist on gender and architecture herself.

Some quotes from the final presentation:

“Sustainability is impossible without collaboration and gender equality.”

“As long as we in Argentina think that the purpose of building housing is to make money, there will not be any progress. We need to rethink the discourse on housing in terms of mixture of production, reproduction and recreation.”

“Why did we not learn about the gender aspects of architecture in our first year of study? I now understand so much about our role as planners and designers!”

“Instead of drawing the solution, we have to start by understanding the problem.”

“After intense discussion we concluded that organization and design can not be separated when creating inclusive forms of housing.”

“Participation means that the architect needs to mediate between the vision of the residents, the engineers and the sustainable future.”

Alle Bilder ©Tussen Ruimte, 2019
 

Lehrmodul Gender Studies in Architektur und Planung

Unter dem Titel "Gender and Diversity-Perspectives on spatial structures and design. The New Urban Agenda: inclusive and sustainable cities?" findet das Blockseminar des gender_archland im Wintersemester 2018/19 statt. 22 Studierende aus 3 Kontinenten bearbeiten Fragen zu Gendergleichheit in städtischer Entwicklung und die Bedeutung von Diversity für Berufe in Architektur, Planung und Ingenieurswesen. Nach dem einwöchigen Blockseminar im Februar erarbeiten die Studierenden einen konkreten städtebaulichen Entwurf, der zu den Zielen der Punkte 5 und 11 der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung beitragen soll. 4. bis 8. Februar 2019 | Dr. ir. Lidewij Tummers | Gastkritiker: Doris Damyanovic, Boku Wien und von der Leibniz Universität Hannover Deborah Sielert, Institut für Soziologie, Christiane Schröder, Institut für Didaktik der Demokratie sowie Dr. Frank Scholles, Institut für Umweltplanung

Neu: Schriftenreihe WEITER_DENKEN Band 6

Das Buch zieht die erste Bilanz zum schweizerischen Frauennetzwerk "Planung, Architektur, Frauen <P,A,F>. Das Netzwerk hatte sich ab 1994 für die Sichtbarkeit und Teilhabe von Frauen in den planenden und bauenden Berufen eingesetzt und 2012 aufgelöst. Die Publikation arbeitet die Geschichte der <P,A,F> mit dem Ziel auf, daraus Lehren für gegenwärtige und künftige Netzwerke zu ziehen und enthält viele Statements heute aktiver und erfolgreicher Netzwerkerinnen aus Architektur, Bau und Planung. Erfolgskriterien und No-Gos für Netzwerke werden aufgezeigt. Mit einem Vorwort von Beatrice Aebi, Präsidentin Netzwerk Frau+SIA, Edition Hochparterre, Zürich, Schweiz, September 2018, Hrsg: Barbara Zibell, Maya Karàcsony, Autorinnen: Christiane Schröder, Ingrid Heineking, Maya Karácsony, Barbara Zibell, 150 Seiten, ISBN 978-3-909928-49-1

zur Verlagsseite

WEITER_DENKEN Schriftenreihe

Thinking beyond! 10 Jahre GenderPerspektiven in Architektur|Landschaft|Planung

14./15. Juni 2018. Interessante Vorträge zu "Gender in Spatial Development", referiert von Mitgliedern des gleichnamigen Internationalen Arbeitskreises der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) sowie eine Podiumsdiskussion zum zentralen Thema Netzwerkarbeit und Transfer zwischen Forschung / Lehre und Planungspraxis mit internationalen Gästen aus Wissenschaft und Praxis. Eine erfreuliche 10jährige Bilanz des interdisziplinären Forums für GenderKompetenz in Architektur | Landschaft | Planung an der Fakultät für Architektur und Landschaft wurde aufgezeigt und die zukünftigen Perspektiven diskutiert.

Programmablauf

no news in this list.