Logo Leibniz Universität Hannover
Forum für GenderKompetenz
Logo Leibniz Universität Hannover
Forum für GenderKompetenz
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Gastdozentin Dr. Geethakutty P.S.

Dr. Geethakutty ist Professorin und Leiterin des Centre for Gender Studies in Agriculture der Kerala Agricultural University (KAU), Indien. Sie betreut und unterrichtet Studierende der Agrarwirtschaft und des Gartenbaus an der KAU und berät landwirtschaftliche Funktionäre und Landwirte. In ihrer Funktion als Direktorin des Centre for Woman and Gender Studies im indischen National Institute of Rural Development (NIRD) beriet sie leitende Beamte aus Indien und südasiatischen Ländern zur Frauenförderung, politischen Beteiligung von Frauen sowie Frauen- und Mädchenhandel in ländlichen Gebieten. Zahlreiche Forschungspublikationen und Dokumentarfilme über Aspekte des Gender Mainstreaming in der Landwirtschaft und die Beendigung der Gewalt gegen Frauen.

Visiting Professor des Indian Council of Cultural Relations (CCR) an der Leibniz Universität Hannover und am Projekt BioDIVA des Instituts für Umweltplanung der Fakultät für Architektur und Landschaft. Lehre im gender_archland im Sommersemester 2012.

 

GenderPerspectives in Rural Development

Course Objectives: The course is aimed to impart on gender sensitivity and gender perspectives in environmental planning (for diversity aware planners, environmentalists and landscape architects in rural and urban areas). The course offers an amplified cultural view to gender perspectives and the benefit of gender planning in different spatial contexts.

The students will gain basic skills on gender analysis, gender planning and integration of woman's needs and interests in a changing economic system. They will learn to understand the concepts and specific terms used in the field of gender and woman's studies.

16 Studentinnen und 4 Studenten aus den Fachgebieten Architektur, Landschaftsarchitektur, Umweltplanung und Gartenbau nehmen teil und diskutieren ihre unterschiedlichen, fachlichen Kenntnisse. In drei interdisziplinären Gruppen  werden in einem Abschlusskolloquium die erlernten Methoden und Instrumente der GenderAnalyse und des GenderPlanning an den Beispielen Transport, Park und Wohnen präsentiert.